Unikatschmuck aus der Kölner Südstadt
Ausstellung
Suzanne Brecht
Bettina Zettelmeier

Beginn
Mittwoch, 8. September 2021

eine Vernissage muss in diesen Zeiten leider entfallen

Dauer
bis Samstag, 9. Oktober 2021

Öffnungszeiten
Mi.-Fr. 14-18:30 Uhr
Sa. 11-16 Uhr

werkstattgalerie
tam uekermann
Mainzer Str. 25
D-50678 Köln
Tel. 02 21 / 32 64 33

Wegbeschreibung

Blumen Gefässe Figuren

Suzanne Brecht

Collagen
Collage v. Suzanne Brecht

Bettina Zettelmeier

Aquarelle
Aquarelll v. Bettina Zettelmeier (Ausschnitt)

Suzanne Brecht präsentiert Arbeiten aus der Serie Huriki, Collagetafeln auf Buchdeckeln in der Technik der Enkaustik. Bettina Zettelmeier zeigt Aquarelle aus der Reihe Blumensträuße im Format 35 x 50 cm. Suzanne Brecht und Bettina Zettelmeier haben schon viele Ausstellungen im In– und Ausland gemeinsam durchgeführt.

Die Arbeiten der Künstlerinnen sind individuell entstanden, ergänzen sich jedoch sehr gut. Auf der Basis eines gemeinsamen Verständnisses führen Suzanne Brecht und Bettina Zettelmeier in ihren Ausstellungsprojekten unterschiedliche Ausdruckformen zusammen, die miteinander korrespondieren und sich gegenseitig in ihrer Wirkung steigern.

Suzanne Brecht

2021_09_brecht_001

Der Collage kommt eine Schlüsselstellung im Werk von Suzanne Brecht zu. Auf dem Grund des Buchdeckels fügt die Künstlerin Ausschnitte aus Drucken und Büchern vergangener Zeiten neu zusammen. Elemente alter Baupläne, Porträts und Kleidung, Gefäße, Möbel, Ornamentales, Handwerk und anatomische Studien werden aus dem Zusammenhang des Drucks extrahiert und in eine neue Ordnung gebracht. Auf der hellen Unterlage des Papiers gehen die Versatzstücke unterschiedlicher Realitäten neue Verbindungen ein. Anthropomorphe Figuren entstehen und präsentieren sich in neuer Umgebung. Schwebend, schwankend und abstrahiert führen sie den Betrachter in eine Welt, in der nichts so ist, wie er es aus der Wirklichkeit kennt.

Nachdem die Ausschnitte unterschiedlicher Herkunft aufgeklebt wurden, gibt ihnen die Wachsschicht eine neue Haut. Die Technik der Enkaustik setzt den malerischen Prozess in Gang, schafft Farbräume, lässt Figuratives hervortreten und verblassen und bildet Kontraste. Ähnlich wie beim Druck ist das Ergebnis nicht genau vorhersehbar. Der Zufall ist am Gestaltungsprozess beteiligt, die Wirkung von Dichte und Beschaffenheit des Papiers auf die Wachsschicht nur bedingt absehbar.

Das Resultat ist überraschend, ungewohnt und vielseitig. Die Serie der Huriki führt Figuren vor, die uns so noch nicht begegnet sind, deren Bestandteile uns jedoch bei genauer Betrachtung aus der Überlieferung von Schrift und Bild bekannt sind.

Bettina Zettelmeier, im August 2021

Suzanne Brecht lebt und arbeitet in Köln. Sie studierte von 1975–1982 an den Kölner Werkschulen bei Professor Kohlscheen-Richter und Professor Sovak. Anschließend absolvierte sie ein Aufbaustudium an der Art Students League und dem Pratt Graphics Center in New York. Nach mehr als 7-jährigem Aufenthalt in New York kehrte sie 1990 ins Rheinland zurück. Seit 1982 stellt die 1954 in Köln geborene Künstlerin im In- und Ausland aus.

Bettina Zettelmeier

Aquarelll v. Bettina Zettelmeier (Ausschnitt)

Die hellen, luftigen Aquarelle im Querformat zeigen Blumensträuße, die mit der Vase das Zentrum des Bildes einnehmen. Die nuancenreiche, in flüchtigem Pinselstrich aufgetragene Malerei von Blumen und Vase hebt sich bewusst von der monochromen Fläche des Hintergrundes ab. Die Partie des Schattens vermittelt zwischen der Fläche des Hintergrundes und der plastischen Form von Vase und Blumenstrauß. Die Vase spiegelt das Licht in besonderer Weise und bildet zusammen mit der Darstellung der Blumen den Anlass für eine valeuristische Malerei. Bei der Nahsicht wird dem Betrachter eine abstrakte Farbvielfalt vorgeführt, die sich in der Fernsicht zur konkreten Form zusammenschließt.

Die Auswahl und Zusammenstellung der Sträuße lässt auf der malerischen Ebene unterschiedliche Farbräume mit eigener Atmosphäre entstehen. Durch die Einhaltung der zentrierten Komposition und der Bildgröße wirken die einzelnen Bilder aufeinander und variieren das Thema in der Serie.

Die Blumenstilleben von Zettelmeier leben von der Variation der malerischen Mittel. Sie strahlen Ruhe aus und laden ein zur Kontemplation.

Bettina Zettelmeier, im August 2021

Bettina Zettelmeier wurde 1960 in Bonn geboren. Ihr Studium absolvierte sie an der Kunsthochschule Münster und an der Ecole des Beaux Arts in Avignon. 1987 erhielt sie den Meisterschülertitel der Kunstakademie Münster. Seitdem ist sie in Ausstellungen vertreten.